Chlordioxid Anwendung nicht verboten

Chlordioxid Anwendung nicht verboten

Aber auch nicht erwünscht! Chlordioxid für die Mainstream und Pharmaindustrie ein Teufelsmittel oder nur einfach ein Desinfektionsmittel, aber für den mündigen Bürger vielleicht ein Heilmittel. Chlordioxid (ClO2) bitte nicht verwechseln mit Chlor (Cl ) oder Chlorbleiche. Das wird gerne als Begründung genutzt, um Chlordioxid zu verunglimpfen und dabei auf die Zeit von MMS und damit auf Natriumchlorit zu verwiesen. Es stimmt schon, dass Natriumchlorit verbunden mit Salzsäure Chlordioxid ergibt. Weil, mit MMS und Salzsäure, das Mischungsverhältnis ganz wichtig war und viele Anwender nicht wussten damit umzugehen sowie das im Magen ebenfalls Salzsäure vorhanden ist und damit nochmals eine Reaktion stattfindet, kam es oft zu Vorfällen. Wer hat nun Recht? Viele Menschen vertrauen nicht mehr der herkömmlichen Medizin. Sie „verschwören“ sich gegen die Allmacht der Pharmaindustrie.Sie machen sich ihr eigenes Bild. Wer sich mit dem Thema Chlordioxid beschäftigt hat, weiß, das mehr dahinter steckt als uns die Medien darüber darlegen.

Was ist nun Chlordioxid?

Dr. Kalcker hat hier eine Pionierleistung vollbracht und einen Durchbruch in Sachen Anwendung. Er hat das fertige Produkt Chlordioxid oder CDL oder CDS an den Mann gebracht. Auf den Markt kann man nicht sagen, weil es ja nach wie vor unter der Hand verkauft wird, aber dabei immer mehr Anwender findet. CDL ist ein Bakterienkiller, der zu den stärksten Oxitandien gehört. Es wird, offiziell, dem Trinkwasser zugesetzt um dieses zu reinigen. Als Heilmittel wird es aber tot geschwiegen.

chlordioxid

chlordioxid ein mächtiger Oxidator

Chlordioxid verbindet sich sehr gut mit Wasser. Da unser Körper zu 70% aus Wasser besteht, müssen natürlich alle Krankheitserreger durch dieses Wasser schwimmen. Chlordioxid ist ein starker Oxidator mit einem Oxidationspotential oder auch Redoxpotential  von 0,95 Volt. Gesunde Körperzellen haben ein Oxidatiospotential von+1,2 bis +2 Volt. Die gesunden Körperzellen werden also nicht von Chlordioxid angegriffen. Chlordioxid wirkt nur gegen anaerobe Kranksheitserreger, weil Pathogene keinen Sauerstoff mögen. Chlordioxid macht nur pathogenen Erregern den Garaus. Das liegt daran, dass es nur Bakterien zerstört, deren pH-Wert unter 7 oder ein Redoxpotential von < 1,2 Volt liegt, die also sauer und damit schädlich sind. Diese Mikroben leben somit nicht über „Sauerstoffatmung“, sondern über Gärung. Übersäuerung ist der Nährboden für Krankheit!

Am Beispiel der Eisenoxidation kann gut erklärt werden, wie Oxidation funktioniert, wenn z.B. Eisen (-0,04 Volt) und Sauerstoff (+1,23 Volt) aufeinander treffen, der Partner mit dem geringeren Redoxpotential, also Eisen, seine Elektronen an den anderen Reaktionspartner abgibt und damit oxidiert wird (zu Eisenoxid = Rost).

chlordioxid

Chlordioxid + Redoxpotential

Chlordioxid Elektronenräuber und das ist gut so

Im Körper findet  ein Oxidationsprozess statt. Viele Stoffwechselprozesse in unseren Zellen nutzen den Sauerstoff den wir einatmen um Stoffe zu oxidieren und Energie zu gewinnen. Die Oxidation ist aus diesem Grund für uns Menschen lebensnotwendig. Obwohl Sauerstoff ein Oxidator ist, zerstört er nicht die gesunden Zellen, sonst würden wir ja bei jeder Atmung unsere eigenen Zellen zerstören. Das gesunde Zellen angegriffen werden können, muss das Redoxpotential schon oberhalb 1,25 Volt liegen.

Chlordioxid ist ein starker Elektronenräuber, der den pathogenen Viren oder Giftstoffen fünf Elektronen entzieht. Einen solch heftigen Oxidationsprozess überstehen die pathogenen Keime nicht und zerfallen.  Das Chlordioxid-Molekül (ClO2) zerfällt durch die im Körper stattfindende chemische Reaktion: Der daraus freigesetzte Sauerstoff (O2) verbindet sich entweder mit Wasserstoff (H2) zu Wasser (H2O) oder mit Kohlenstoff (C) zu Kohlendioxid (CO2). Das nun ladungsneutrale Chlor-Ion verbindet sich mit Natrium zu ganz gewöhnlichem Speisesalz (NaCl).

Die roten Blutkörper als Sauerstofftransporteur

Die roten Blutkörperchen binden sowohl Sauerstoff (O2) als auch Chlordioxid (ClO2) und transportieren diese  durch die Gefäße. Kommt es  nun im Blutkreislauf, zum Beispiel durch einen Parasit, zu einem Kontakt mit dem Chlordioxid-Molekül, zerfallen beide (Chlordioxid und der Parasit) in einer chemischen Reaktion.

Chlordioxid hat hundertmal mehr  Energie wie Sauerstoff und trotzdem greift es nicht die gesunden Zellen an. Der Grund ist das geringere Redoxpotential. Chlordioxid baut sich auf natürliche Weise zu Salz und Sauerstoff ab.

Laut Rainer Taufertshöfer  https://www.rainer-taufertshoefer-medizinjournalist.de/therapie-chlordioxid-clo2-cdl-cds-mms-dmso

Bemerkenswert ist, dass sich unter dem Dunkelfeldmikroskop offenbart, dass die Wirkung von NaClO2 (Synonym MMS) offenbar belebend wirkt. In einem belasteten Blutbild zeichnen sich die Oberflächen der roten Blutkörperchen deutlich schlechter ab. Oft sind diese miteinander verklebt („Geldrollen“-Phänomen), was auf Übersäuerung und einen Mangel an Wasser und Mineralstoffen hinweist. Kurz nach der Einnahme von Chlordioxid zeigt sich, dass die Erythrozyten weniger verklumpen und – was noch viel wichtiger ist – die weißen Blutzellen des Immunsystems positiver agieren können. Die entsprechenden Filmdokumente bestätigen, dass die Leukozyten nach der Einnahme von CDL zehnmal aktiver waren.

Die Mitochondrien brauchen Sauerstoff

Sauerstoff hat  beim Einatmen 100 Torr davon kommen in den Mitochondrien nur noch 0,2 Torr an. Durch die Einnahme von Chlordioxid werden daraus 0,3 Torr, das sind 50% mehr Sauerstoff. Sauerstoff hat die Eigenschaft, andere Substanzen zu oxidieren. In der Lunge wird der Sauerstoff von Eisenatomen, den Zentralatomen von Hämoglobin, gebunden. An Hämoglobin gebunden wird es im Blut transportiert und im Myoglobin in Muskeln gespeichert. Nun wird klar, wenn durch die Einnahme von CDL der Sauerstoff um 50% erhöht werden kann, werden die Zellen auf diese Weise viel besser mit Sauerstoff versorgt. Durch Einatmen geht das wohl nicht. Man kann nicht mehr einatmen!

Freie und aggressive Radikale

Freie Radikale sind sauerstoffhaltige Moleküle, die gefährlich instabil sind, weil ihnen in ihrer chemischen Struktur ein Elektron fehlt. Damit sind Sie unvollständig. Also suchen sie nach dem fehlenden und passenden  Elektron, um wieder vollständig zu werden. So erzeugen sie immer wieder neue aggressive Radikale. Sie entstehen durch oxitativen Stress und falscher Ernährung. So ist die Arachidonsäure an der Entstehung der gefährlichen Freien Radikale maßgeblich beteiligt. Arachidonsäure gelangt vor allen durch den Verzehr von Schweinefleisch in den Körper.

Unterschied Natriumchlorit und Natriumchlorid

Natriumchlorid  NaCl  ist Kochsalz und Natriumchlorit  NaClO₂  ist das Natriumsalz der Chlorigen Säure. Wenn Natriumchlorit mit Salzsäure verbunden wird entsteht Chlordioxid. Es ist ein Element, das dem Wasser sehr ähnelt.

Persönliche Erfahrungen

Meine Erfahrungen sind zu 100 % positiv. Seit nunmehr 1 Jahr beschäftige ich mich mit dem Thema Chlordioxid und DMSO. Da ich keine andere Möglichkeit gefunden habe, eine langwierige Nasennebenhöhlen Entzündung und Stirnhöhlen Entzündung, die ich mir in 40 Jahren als Taucher zugezogen habe, in den Griff zu bekommen, bin ich schließlich bei Chlordioxid gelandet. 5 Jahre wurde an mir herum gedoktort. Immer wieder Antibiotika, eine OP usw. Seit dieser Zeit, die mit der Einnahme von CDL begann, habe ich das Problem gut hin bekommen und das nur Dank CDL. Soll mir einer erzählen, dass CDL ungesund ist.

Gute Artikel über MMS:

https://was-ist-gesundheit.blogspot.com/2015/09/die-akte-mms.html

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.